Einbruchsicher in die Ferien fahren

11.07.2017 - Mitteilung

Zurück zu Aktuelle Fragen

Die Einbruchdiebstahl-Zahlen sind im Kanton Zürich in den letzten Jahren kontinuierlich gesunken. Ein stetiger Abwärtstrend ist feststellbar. Trotzdem: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Wer plant, in den Ferien zu verreisen, muss betreffend Einbruchsschutz einiges zu beachten.

Wenn Sie in die Ferien fahren, sollte man Ihrem Heim nicht auf den ersten Blick ansehen, dass niemand zu Hause ist. Lassen Sie deshalb Ihre Wohnung oder Ihr Haus durch Freunde oder Nachbarn bewohnt erscheinen. Wenn Sie niemanden haben, der Ihr Zuhause hütet, sollten Sie die Post zurückbehalten lassen, Zeitschriftenabonnemente unterbrechen und Zeitschaltuhren für Innenbeleuchtung, Radio oder TV installieren. Informieren Sie auch Ihre Nachbarn über Ihre Abwesenheit.

Deponieren Sie Ihre Wertsachten und Dokumente vor der Reise in einem Tresor oder Bankschliessfach und schliessen Sie Garage, Keller, Balkon- und Terrassentüren sowie Fenster. Auf keinen Fall sollte man Fenster gekippt lassen: Gekippte Fenster sind offene Fenster. Zusätzlich können schon einfache technische Massnahmen das Einbruchsrisiko wirksam reduzieren. Kontaktieren Sie unsere Spezialisten oder holen Sie sich Tipps und Empfehlungen auf der Webseite. Verzichten Sie ausserdem darauf, vor der Abreise auf dem Anrufbeantworter eine Mitteilung betreffend Ihrer Ferienabwesenheit zu hinterlassen.

Und für die Daheimgebliebenen gilt: Rufen Sie bei Verdacht auf Einbruch die Polizei, jederzeit. Seien Sie misstrauisch bei verdächtigen Situationen wie unbekannten Personen, die in Ihrem Quartier umherstreifen, unbekannten Fahrzeugen, die durch ihr Quartier kurven, oder Geräuschen wie das Klirren von Glas oder das Splittern von Holz. Versuchen Sie aber nie, einen Einbrecher zurückzuhalten.

Zurück zu Aktuelle Fragen