Zürich: Neues Strafverfahren gegen Rudolf Elmer eröffnet

19.01.2011 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Die Staatsanwaltschaft III des Kantons Zürich und die Kantonspolizei Zürich teilen mit:

Die Staatsanwaltschaft III des Kantons Zürich, Wirtschaftsdelikte, hat heute Mittwoch ein neues Strafverfahren gegen Rudolf Elmer wegen des Verdachts der Verletzung des Bankengesetzes eingeleitet. Im Anschluss an den heutigen Strafprozess vor dem Bezirksgericht Zürich wurde Rudolf Elmer um 18.30 Uhr von der Kantonspolizei Zürich festgenommen und der auftraggebenden Staatsanwaltschaft zugeführt.

Der frühere Julius-Bär-Bankangestellte und ehemalige Geschäftsleiter der Bankfiliale auf den Cayman Islands, Rudolf Elmer, übergab am 17. Januar 2011 in London zwei CD’s an den Wikileaks-Sprecher Julian Assange. Wie Elmer ausserhalb des Strafver-fahrens öffentlich gemacht hat, sollen sich auf den Datenträgern Bankkundendaten befinden. Die Staatsanwaltschaft überprüft, ob sich Rudolf Elmer durch die CD-Übergabe an Wikileaks der Widerhandlung gegen das schweizerische Bankengesetz schuldig gemacht hat. Hinsichtlich der neuen Vorwürfe gilt die Unschuldsvermutung.

Staatsanwaltschaft III des Kantons Zürich
Der leitende Staatsanwalt
lic.iur. Peter Pellegrini

Zurück zu Medienmitteilungen