Schlieren: Unbekannte Substanz löst Grossaufgebot auf - Ergänzende Informationen

05.09.2012 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Eine vorerst unbekannte Substanz hat am Dienstagabend (4.9.2012) in Schlieren beim Postverteilzentrum einen Grosseinsatz der Polizei, Rettungsdienste sowie Feuerwehren erfordert (siehe auch unsere Medienmitteilung vom 4.9.2012, 23.04 Uhr). Die Messungen der beigezogenen Fachleute zeigten, dass es sich beim weissen Pulver um eine harmlose Substanz (Stärke) handeln dürfte.

Nach der Eingangsmeldung bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich kurz nach 20.15 Uhr wurden die rund 220 Angestellten vorsorglich aus dem Gebäude evakuiert. Bis zum Ende des Einsatzes (Stand 01.00 Uhr) hat sich die Zahl der Hospitalisationen für genauere Abklärungen auf insgesamt 34 Personen erhöht. Was ihre gesundheitlichen Beeinträchtigungen auslöste, wird abgeklärt. Um Mitternacht konnte das Postverteilzentrum durch die Kantonspolizei Zürich in Absprache mit den Fachleuten freigegeben werden.

Beim Grossaufgebot standen eine Vielzahl von Patrouillen der Kantonspolizei Zürich, Angehörige der Stadtpolizeien Schlieren und Dietikon, der Feuerwehren Zürich, Schlieren und Winterthur sowie verschiedene Rettungsdienste, ein Chemiefachberater und das Forensische Institut Zürich im Einsatz.


Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Werner Benz

Zurück zu Medienmitteilungen