Kanton Zürich: Sturmwinde über Kantonsgebiet – Bilanz vom 22. Oktober 2014

22.10.2014 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Im Zusammenhang mit den heftigen Windböen in der vergangenen Nacht sind bei der Kantonspolizei Zürich über 90 Schadensmeldungen eingegangen. Bei zwei Kollisionen mit umgestürzten Bäumen wurden zwei Personen leicht verletzt. In Oberrieden stürzte ein Baum auf ein Wohnhaus; verletzt wurde hier niemand.

Der Grossteil der Meldung betraf umgewehte Bauabschrankungen sowie umgestürzte Bäume. In Embrach und Affoltern am Albis kollidierten Personenwagen mit Bäumen, die auf die Strasse gestürzt sind. Die Lenker zogen sich dabei leichte Verletzungen zu und mussten ins Spital gefahren werden. In fünf Fällen fielen Bäume auf parkierte Fahrzeuge und beschädigten diese. In Oberrieden stürzte ein Teil einer alten Eiche auf das Dach eines Wohnhauses; es entstand ein Schaden in der Höhe von mehreren 10‘000 Franken.

Im Raume Herrliberg rissen sich fünf Schiffe los. Dort standen der Seepolizeizug der Kantonspolizei Zürich sowie die Seerettungsdienste im Einsatz.

Bis auf weiteres ist die Strecke durch den Hardwald zwischen Wallisellen und Kloten wegen umgestürzter Bäume gesperrt.

Ein Ereignisschwerpunkt lässt sich nicht erkennen.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Cornelia Schuoler

Zurück zu Medienmitteilungen