Winterthur: Dachstockbrand in einem Mehrfamilienhaus

13.07.2017 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Bei einem Dachstockbrand in einem Mehrfamilienhaus ist am Donnerstagmorgen (13.7.2017) in Winterthur ein Schaden in Höhe von über hunderttausend Franken entstanden. Zwei Personen wurden verletzt.

Kurz vor 9 Uhr gingen mehrere Meldungen ein, dass aus einem Wohnhaus an der General-Guisan-Strasse Rauch dringen würde. Die sofort ausgerückte Feuerwehr konnte das Feuer rasch unter Kontrolle bringen, welches im Dachstock des Hauses ausgebrochen war. Ein Übergreifen der Flammen auf die angrenzenden Gebäude konnte grösstenteils verhindert werden. Rund ein halbes Duzend Anwohner haben das betroffene sowie angrenzende Gebäude selbständig verlassen. Eine Bewohnerin musste mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden. Ein weiterer Anwohner wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht. Für den Hund einer betroffenen Anwohnerin kam jede Rettung zu spät; ein weiterer Vierbeiner wird noch vermisst.

Wegen des Brandes mussten die General-Guisan-Strasse sowie die Neustadtgasse für mehrere Stunden gesperrt werden. Eine Umleitung wurde signalisiert.

Die Ursache des Feuers ist zurzeit noch nicht bekannt und wird von Spezialisten des Brandermittlungsdienstes der Kantonspolizei Zürich abgeklärt.

Nebst der Kantonspolizei Zürich standen ein Grossaufgebot von Schutz & Intervention Winterthur, der Stadtpolizei Winterthur sowie zwei Einsatzfahrzeuge des Rettungsdienstes Winterthur im Einsatz.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Marc Besson
 

Bild mit Quellenangabe Kantonspolizei Zürich verwenden

Zurück zu Medienmitteilungen