Vereidigung der Aspirantinnen und Aspiranten der Kantonspolizei Zürich

29.09.2017 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Heute Freitag (29.09.2017) sind im Fraumünster in Zürich 31 Polizeiaspirantinnen und Polizeiaspiranten (9 Frauen und 22 Männer) in feierlichem Rahmen vereidigt worden. Der Sicherheitsdirektor Mario Fehr wandte sich mit einer Rede an die Anwesenden und nahm den Aspirantinnen und Aspiranten anschliessend das Gelübde ab: „Mit dem Ja zur bewährten, traditionellen Vereidigungsformel erklären Sie sich bereit, Verantwortung für die Sicherheit des Kan-tons und seiner Bevölkerung zu übernehmen und die Werte hochzuhalten, die das Vertrauen in die Kantonspolizei geschaffen haben. Auf den kürzesten Nenner gebracht verlangt das jederzeitige, absolute Integrität.“

Ebenso sprach der Kommandant der Kantonspolizei Zürich, Thomas Würgler, zu den Gästen und den neuen Polizis-tinnen und Polizisten über ihre neue Tätigkeit: „Für all ihre Aufgaben gilt der Leitsatz: ‚Die Kantonspolizei übernimmt Verantwortung für die Sicherheit im Kanton Zürich.‘ Dieser Satz gilt auch für jeden Einzelnen von uns. Wir, sie und ich, sind mit in der Verantwortung.“
 

Die Ausbildung der Zürcher Polizeischule ZHPS ist in vier Module gegliedert und dauert zwölf Monate. In den ersten beiden Modulen werden den angehenden Polizistinnen und Polizisten während sechs Monaten praktische und theo-retische Grundlagen vermittelt. Im dritten Modul, das drei Monate dauert, wird ein Praktikum im angestammten Korps absolviert. In der Zürcher Polizeischule werden angehende Polizistinnen und Polizisten verschiedener Zürcher Poli-zeikorps ausgebildet. Bei der Kantonspolizei Zürich erhalten die Aspirantinnen und Aspiranten im Praktikum einen ersten Einblick in die Arbeitswelt der Polizei und sammeln erste Erfahrungen. Sie absolvieren die Praktika auf einem Stützpunkt der Verkehrsvollzugspolizei und einer Polizeistation unter Anleitung von erfahrenen, eigens dafür ausge-bildeten polizeilichen Praktikumsbegleiterinnen oder -begleitern. In den letzten drei Monaten, im vierten Modul, wer-den die Aspirantinnen und Aspiranten in sicherheitspolizeilichen Belangen theoretisch und praktisch geschult und auf die Berufsprüfung vorbereitet. Den Abschluss bildet das Bestehen der Eidgenössischen Berufsprüfung für den Fach-ausweis „Polizist/-in“.

Nach der Grundausbildung und den Praktika leisten die Angehörigen der Kantonspolizei Zürich im Rahmen der er-weiterten Grundausbildung während rund einem Jahr ihren Dienst bei der Flughafenpolizei-Einsatzabteilung. Dort besuchen sie den „Fachkurs Flughafen“ und übernehmen danach im Schichtdienst grenz- und sicherheitspolizeiliche Aufgaben. Die erweiterte Grundausbildung wird mit einer internen Schlussprüfung beendet. Nach dieser breitgefä-cherten Ausbildung wechseln die Polizistinnen und Polizisten entweder zur Verkehrsvollzugspolizei, zum Sicherheits-polizeilichen Einsatzdienst oder als Protokollführer zur Staatsanwaltschaft.

Seit April 2012 gehen die Aspirantinnen und Aspiranten der Stadt- und der Kantonspolizei Zürich in die Zürcher Poli-zeischule ZHPS, welche auch den Kommunalpolizeien offensteht.
Kantonspolizei Zürich
Mediendienst
044 247 36 36
Beat Jost
 

Zurück zu Medienmitteilungen