Polizistin / Polizist

Ausbildung und Laufbahn

Wenn Sie sich für die Aufnahme in unsere Polizeischule bewerben, erwartet Sie ein mehrstufiges Auswahlverfahren und eine gründliche Prüfung.

Zum Beispiel testen wir Ihr Sprach- und Allgemeinwissen auf dem Niveau einer Lehrabschlussprüfung. Wie die Grafik zeigt, stellen wir Sie auch psychologisch und sportmedizinisch auf die Probe und nehmen Sie zudem bei einem Vorstellungstag unter die Lupe.
Die Erfahrung zeigt: Viele Bewerbungen scheitern an nicht genügenden Deutschkenntnissen; durch gezielte Vorbereitung können Sie Ihre Erfolgschancen deutlich verbessern.
Nach bestandenem Assessment erhalten Sie einen befristeten Anstellungsvertrag für die 12-monatige Polizeischule.

Grundausbildung

Die Grundausbildung dauert zwei Jahre und besteht aus zwei Teilen:

Teil 1: Die Zürcher Polizeischule
Während zwölf Monaten erhalten Sie eine ebenso gründliche wie praxisnahe Polizei-Ausbildung – die Basis für Ihre spätere Laufbahn bei der Kantonspolizei Zürich.
In vier dreimonatigen Ausbildungsmodulen alles Wesentliche für Ihren Beruf: Recht, Kriminaltaktik und –technik, Fahndungs- und Einvernahmetaktik, Fahr-, Fahrzeug- und Kontrolltechnik, Funken, Schiessen, Selbstverteidigung, Psychologie, Community Policing, Englisch, Informatik, Staatsrecht, Erste Hilfe und vieles mehr. In dieser Zeit absolvieren Sie zudem einen Sportfachkurs sowie Wochenkurse bei der Verkehrs- und bei der Sicherheitspolizei.
Nach bestandener Berufsprüfung erhalten Sie den eidgenössischen Fachausweis «Polizist/in». In einer feierlichen Zeremonie werden Sie vereidigt und ins Korps der Kantonspolizei Zürich aufgenommen; zudem erhalten Sie einen unbefristeten Arbeitsvertrag.

Teil 2: Das Flughafen-Praktikum
Im zweiten Jahr Ihrer Grundausbildung arbeiten Sie auf dem Flughafen Zürich. Dort absolvieren Sie bei der Flughafenpolizei-Einsatzabteilung (FPEA) ein Praktikum. Im Schichtdienst übernehmen Sie grenz- und sicherheitspolizeiliche Aufgaben – zum Beispiel kontrollieren Sie ein- und ausreisende Passagiere oder halten auf Patrouille die Augen offen nach Taschen- und Gepäckdieben. Kurz: Sie gewinnen Erfahrung, Routine und Sicherheit im Umgang mit gewöhnlichen und aussergewöhnlichen Situationen.
Zum Abschluss Ihrer Grundausbildung gilt es noch, eine interne Schlussprüfung zu bestehen. In dieser testen wir Ihre praktischen Kenntnisse und Fertigkeiten sowie Ihr Betriebs- und Organisationswissen.


 

Wir planen Ihre Laufbahn so, dass Sie zuerst als Allrounder möglichst viele Erfahrungen sammeln. Von diesen können Sie später in einer spezialisierten Tätigkeit profitieren.

Phase 1: Flughafen
Nach der Grundausbildung arbeiten Sie während etwa einem halben Jahr weiterhin bei der Einsatzabteilung der Flughafenpolizei (FPEA). In Ihrem Pflichtenheft stehen grenz- und sicherheitspolizeiliche Aufgaben.

Phase 2: SED, Streifenwagen, Staatsanwaltschaft oder Flughafen
Sie entscheiden, wie es mit Ihrer Laufbahn weitergehen soll: Sie können bei der FPEA bleiben oder sich auf eine freie Stelle bewerben – entweder beim Sicherheitspolizeilichen Einsatzdienst (SED), bei der Verkehrspolizei, als Protokollführer/in bei der Staatsanwaltschaft oder auf dem Polizeiposten des Flughafens.
Beim SED sorgen Sie unter anderem im Hauptbahnhof Zürich für Ruhe und Ordnung und kommen bei besonderen Ereignissen zum Einsatz. Bei der Arbeit in einem Verkehrszug lernen Sie Land und Leute im Streifenwagen kennen. Bei der Staatsanwaltschaft wiederum vertiefen Sie Ihre Kenntnisse über Recht und Gesetz sowie über Verhöre und Verfahren. Auf dem Polizeiposten des Flughafens wiederum bearbeiten Sie die unterschiedlichsten Fälle und lernen, was es heisst, auf Posten zu sein. So oder so werden Sie in dieser Phase wichtige Erfahrungen für Ihre spätere Karriere sammeln.

Phase 3: Im Kanton stationiert
Nach zwei bis fünf Jahren in Phase 2 sind Sie reif für einen neuen Posten. In Phase 3 Ihrer Laufbahn führt Sie deshalb auf einen Polizeiposten der Regionalpolizei. Als Stationierte/r übernehmen Sie sämtliche Polizeiaufgaben in Ihrem Rayon: Sie stehen im engen Kontakt mit der Bevölkerung, sorgen für Ruhe und Ordnung und klären Straftaten auf.

Phase 4: Allrounder werden zu Spezialisten
Nach sechs Jahren bei der Regionalpolizei verfügen Sie über ein beeindruckendes polizeiliches Allround-Wissen. Höchste Zeit also, sich zu spezialisieren – zum Beispiel bei der Kriminalpolizei, bei einer der vielen Abteilungen der Sicherheitspolizei, bei der Verkehrspolizei oder in einem Kommandobereich.

Je nach Know-how und Können, Eignung und Erfahrung, Lust und Leistung können Sie es bei uns sehr weit bringen. Und alt werden: In der Regel dauert die Laufbahn bei der Kantonspolizei Zürich rund 40 Jahre; über 95 Prozent unserer Polizisten bleiben bis zur Pensionierung dabei. Weil ihnen der Polizeiberuf so gut gefällt. Mit all seinen Sonnen- und Schattenseiten, mit seiner guten Bezahlung und mit den attraktiven Sozialleistungen.
Suchen Sie eine neue Herausforderung? Dann müssen Sie als Polizist/in nicht den Arbeitgeber wechseln, sondern nur die Abteilung. Es gibt wohl kaum einen Betrieb, der Ihnen ein solch breites berufliches Spektrum bieten kann, wie die Kantonspolizei Zürich.