Unsere Kampagnen

E-Bike im Griff?

Verkehrssicherheitskampagne „E-Bike im Griff?“

E-Bike im Griff?
E-Bike im Griff? Machen Sie den Test!

Die Zahl der verkauften E-Bikes steigt in der Schweiz seit Jahren stark an. Auch bei den Seniorinnen und Senioren erfreuen sich die E-Bikes grosser Beliebtheit. Mit der wachsenden Verbreitung haben aber auch die Unfälle mit E-Bikes stark zugenommen. Besonders häufig betroffen sind dabei ältere Menschen. Obwohl die meisten Seniorinnen und Senioren sich der Gefahren von E-Bikes bewusst sind, unterschätzen sie das Unfall-Risiko.

„Wer Velo fahren kann, kann auch E-Bike fahren…“. Diese Aussage hört man immer wieder. Ist sie auch richtig? Nein! Die kürzlich veröffentlichte Verkehrsunfallstatistik 2016 zeigt zwar, dass mit 172 gemeldeten E-Bike-Unfällen die Anzahl im vergangenen Jahr etwas zurückgegangen ist, dennoch waren 38 Personen, die im Kanton Zürich mit einem E-Bike verunfallten, über 65 Jahre alt. Einige davon verletzten sich dabei schwer. Das Risiko von Selbstunfällen wird offensichtlich unterschätzt. Ein E-Bike ist nicht einfach ein Velo. Es ist ein motorisiertes Fahrzeug, welches schwerer und schneller ist als ein herkömmliches Velo. Durch das höhere Gewicht und die elektrische Antriebsunterstützung ist zudem die Handhabung völlig anders als beim Velo.

Die durch die Kantonspolizei Zürich im letzten Jahr ergriffenen Massnahmen werden deshalb auch in diesem Jahr, im Rahmen der Kampagne „E-Bike im Griff?“ weitergeführt. Die Kampagne dauert vom 12. April bis zum 25. Juni 2017. Ziel ist die Sensibilisierung und die Reduktion von E-Bike-Unfällen. Mit Flyern, Plakaten, Fahrkursen und einem Test auf unserer Website unterstützen wir die Zielgruppe beim richtigen Umgang mit dem E-Bike.

Auf der folgenden Website finden Sie weitere nützliche Informationen: