Broschüren

Belästigungen im Internet: Was Sie und Ihr Kind dazu wissen sollten

My little Safebook – in den Versionen für Eltern und Erziehungsberechtigte sowie für Jugendliche setzt zum einen auf die Vermittlung von Medienkompetenz und zum anderen auf die Rolle der Polizei als Partner bei Sicherheitsfragen im Internet. Im Vordergrund steht die Vermittlung von Wissen um die Funktionsweise und die verbundenen Gefahren. Die Polizei zeigt auf, warum gewisse Verhaltensweisen im Internet problematisch sein können (z.B. intime Bilder ins Netz stellen) und welche Überlegungen vor den Aktivitäten im Web die Gefahren minimieren.

Bitte langsam! Ich bin es auch.

Neben Kindern gehören ältere Menschen zu den besonders gefährdeten Personen im Strassenverkehr. Anders als die Kinder können ältere Menschen aber nicht auf so viel Verständnis und Rücksichtnahme vonseiten der anderen Verkehrsteilnehmer zählen. Unsere praktischen Tipps machen Senioren sicherer.

Bitte misch dich ein! – Warum Zivilcourage für unsere Gesellschaft so wichtig ist

Zivilcourage heisst, sich für unsere demokratischen und rechtsstaatlichen Grundsätze einzusetzen. Jeder Bürgerin und jedem Bürger in unserem Land muss bewusst sein, welche Rechte und Werte dies sind und ob es sich lohnt, sich für diese einzusetzen. Zivilcourage kann nicht befohlen werden, schon gar nicht von der Polizei. Zivilcourage ist aber lernbar.

Checkliste - Sicherheit in Sozialen Netzwerken

Soziale Netzwerke bieten spannende Möglichkeiten, mit anderen Menschen den Kontakt zu pflegen, neue Bekanntschaften zu schliessen und  sich selbst im Netz zu präsentieren. Mit Hilfe folgender Informationen und Ratschläge können Sie wesentlich dazu beitragen, dass Sie bei Ihren Aktivitäten in den Sozialen Netzwerken keine unliebsamen Überraschungen erleben.

Cybermobbing: Alles was Recht ist

Informationen zum Thema Cybermobbing und deren rechtlichen Bestimmungen.
Das Faltblatt der SKP gibt Auskunft über die wichtigsten Gesetzesartikel zum Thema. Zwei Fallbeispiele erklären, welche Form Cybermobbing annehmen kann und sieben Empfehlungen zeigen, wie gegen Cybermobbing vorgegangen werden kann.

Das eigene Bild: Alles, was Recht ist

Das 'Recht am eigenen Bild' ist ein Persönlichkeitsrecht. Jeder Mensch darf selbst darüber bestimmen, ob und in welchem Zusammenhang Bilder von ihm verwendet werden. Dieses Recht wird im Internet häufig nicht beachtet. Ein Klick und ein Bild von Ihnen ist hochgeladen - und Sie konnten gar nichts dazu sagen! Die Broschüre klärt auf, was erlaubt ist und was nicht.

Demenz - Weglaufgefährdete schützen

Demenzbetroffene Menschen sind weglaufgefährdet. Mit unseren Tipps für Angehörige wollen wir nach Möglichkeit ein Weglaufen verhindern, aber auch helfen, Vorkehrungen zu treffen, welche die Suche nach einer weggelaufenen Person erleichtern und beschleunigen.

Diebe sind überall

Diebe sind am häufigsten dort aktiv, wo sich viele Menschen aufhalten. Sie nutzen das Gedränge und machen sich unbemerkt an ihre Opfer heran.
Tatorte sind Bahnhöfe, Haltestellen, öffentliche Verkehrsmittel, Flughäfen, Einkaufszentren oder auch Grossveranstaltungen wie Sportanlässe oder Konzerte.

Drogen - Nein Danke

In dieser Broschüre finden Sie alle wichtigen Informationen zu Formen, Wirkungsweisen und Gefahren der diversen Drogen, zu juristischen Sachverhalten und möglichen Konsequenzen bei Drogendelikten sowie Hinweise zu Prävention, Früherkennung, Therapie und Schadensminderung.

E-Bike im Griff? 9 Tipps, die Senioren sicherer machen.

E-Biken macht Laune! Damit Sie viel Freude an Ihrem E-Bike haben und unfallfrei durch die Velosaison fahren, nehmen Sie sich unsere praktischen Tipps für mehr Sicherheit zu Herzen.

Einbruch - Riegel vor!

7 Tipps, wie Sie Ihr Heim gegen Einbrecher schützen sollten, eine Broschüre der SKP.

Einbruch - Was nun?

Wie Sie die Folgen eines Einbruchs besser bewältigen können.

Es war einmal… das Internet - Fünf moderne Märchen über fünf moderne Problembereiche.

Die Broschüre richtet sich an Eltern von Kindern unter 12 Jahren. Mehr als die Hälfte der 8-Jährigen ist bereits online. Zwar sehen sich Eltern in der Hauptverantwortung, wenn es darum geht, ihren Kindern einen kompetenten Umgang mit dem Internet zu vermitteln, viele sind jedoch unsicher. Die Broschüre behandelt auf spielerische und witzige Weise die Problembereiche im Internet in Form von modernen Märchen. Diese schön illustrierten Märchen können vorgelesen oder natürlich im Schulalter auch selbst gelesen werden.

Geschichten aus dem Internet...

Überlege dir genau, was du in sozialen Netzwerken (wie zum Beispiel Facebook) oder Twitter preisgibst und wie du dich zeigst. Nicht nur deine Freundinnen und Freunde können deine Informationen und Bilder sehen, sondern auch viele andere Personen. Führt euch also unsere Geschichten zu Gemüte. Auf dass eure Exkursionen im Internet nicht plötzlich arg aufs Gemüt schlagen oder aufs Portemonnaie drücken.

Gestern hatte ich Adrenalin pur

Sprayen ist eine von vielen Ausdrucksformen einer vielschichtigen Jugendkultur.

Auf dem Flyer "Gestern hatte ich Adrenalin pur." werden die Konsequenzen von illegalen Sprayereien aufgezeigt.

Halloween-Factsheet

Informationenfür Eltern und Lehrer.

Ihr Kind, alleine unterwegs – So schützen Sie es trotzdem!

Informationen und Tipps für Eltern und Erziehungsberechtigte.

Jugend und Gewalt - Informationen und Tipps für Eltern und Erziehungsberechtigte

Diese Broschüre gibt Ihnen Tipps und vermittelt Hinweise und Informationen, was Sie tun können, wenn Ihr Kind Opfer von Gewalt wurde oder Sie annehmen müssen, dass Ihr Kind gegenüber anderen gewalttätig ist.

Polizeilicher Sicherheitsratgeber

Der Sicherheitsratgeber, der in Zusammenarbeit mit erfahrenen Kriminalbeamtinnen und Kriminalbeamten entstanden ist, enthält viel Wissenswertes über richtiges Verhalten und mechanisch-technische Massnahmen zum Schutze gegen Verbrechen, für Sie, Ihre Familie und Ihr Eigentum.

Pornografie: Alles was Recht ist

Informationen zum Thema Pornografie und deren rechtlichen Rahmenbedingungen.

Das Faltblatt der SKP gibt kurz und knapp Auskunft über die wichtigsten Gesetzesartikel zum Thema und soll einen Beitrag dazu leisten, dass einerseits Jugendliche ihre sexuelle Neugier in aller Legalität ausleben können; andererseits dass Eltern und Erziehungsberechtigte Sicherheit gewinnen in der Diskussion über diese heiklen Themen der Sexualaufklärung.

Schusswaffen - Sicherheitstipps für den korrekten Umgang

Der Umgang mit einer Schusswaffe erfordert ein hohes Mass an Verantwortungsbewusstsein und Sachkenntnis. Wenn Sie mit den Vorschriften und dem sicheren Umgang mit einer Schusswaffe nicht vertraut sind, empfehlen wir Ihnen unsere Sicherheitstipps für den korrekten Umgang.

Sicherheit im Alter

Unter der sogenannten Alltagskriminalität haben besonders die älteren Menschen stark zu leiden. Sie sind verunsichert und haben Angst. Mit der vorliegenden Broschüre versucht die Polizei, ältere Menschen über Gefahren im Alltag und entsprechende Vorbeugemassnahmen aufzuklären. Inhalte:Kriminalität in der Schweiz, Unsicherheit, Diebstahl, Taschen- und Trickdiebstahl, Einschleichediebstahl, Einbruchdiebstahl, Sicherheit Unterwegs, Bargeldlos zahlen, Sport und Fitness, Selbstverteidigung, Allgemeine Sicherheits- und Schutzmassnahmen.

Stalking – Grenzen setzen

Als Stalking wird das wiederholte Nachstellen und Belästigen einer Person verstanden. Von Stalking betroffene Personen können in ihrer Lebensführung stark beeinträchtigt werden. Sie erleiden oft richtiggehenden Psychoterror bis hin zu körperlichen Übergriffen.

Zuhause im Unglück

Häusliche Gewalt wird vom Gesetzgeber und somit von der Strafverfolgung nicht toleriert. In dieser Broschüre finden Sie alle wichtigen Informationen zum Thema häusliche Gewalt, zur aktuellen Gesetzeslage, zu den polizeilichen Möglichkeiten und zu Hilfsangeboten sowie Verhaltenstipps für Betroffene.