Kriminalprävention

Kriminalprävention

Über eine Online-Umfrage bei der Lehrerschaft wurde abgeklärt, welche Themenbereiche in die polizeiliche Schulinstruktion einfliessen sollten. Hierbei zeigte sich, dass nebst verkehrspolizeilicher Prävention vermehrt auch eine kriminalpolizeiliche gewünscht wird. Die Problematik rund um den Einsatz digitaler Medien steht im Vordergrund.

Unser Dienst, Kinder- und Jugendinstruktion hat die vordringlichen Problemfelder eruiert und zwei Doppellektionen ausgearbeitet, sowohl für die Mittelstufe (4. Kl.) wie auch die Oberstufe (1. OS). Die Lektionen sind auf die altersspezifischen Bedürfnisse der Kinder/Jugendlichen abgestimmt und ergänzen sich inhaltlich.

In der Primarschule geht es um grundlegende Fragen des Respektes. In der Oberstufe dann auch um Cybermobbing, um Sexting und um den Umgang mit den neuen Medien.

Es ist unser erklärtes Ziel, Kinder und Jugendliche für die Gefahren im Umgang mit digitalen Medien zu sensibilisieren und sie vor Missbrauch (Mobbing, Sexting etc.) zu schützen.

Wir freuen uns, die Lektionen in bewährter Zusammenarbeit mit den Lehrkräften durchzuführen.

Unser Aufwand für die kriminalpolizeiliche Prävention wird den Schulen nicht verrechnet!

Mehr zum Thema

SRF Tagesschau-Beitrag über "Sexting ohne Strafe" vom 14.12.2016

Fragen zur Kriminalprävention beantwortet der für Ihre Schulgemeinde zuständige Kinder- und Jugendinstruktor sehr gerne.