Verkehrsprävention

Ziel der Verkehrprävention

Das Ziel der Kinder- und Jugendinstruktion ist es, Unfälle, insbesondere Kinderunfälle, vermeiden zu helfen.

Dies geschieht schwergewichtig durch stufengerechten, praktischen und theoretischen Verkehrsunterricht mit Kindern.

Schulbezogene Aufgaben der Kinder- und Jugendinstruktoren

  • Verkehrsunterricht vom Kindergarten bis zur 9. Klasse
  • Schulwegüberwachung
  • Beratungen von Behörden, Eltern und Lehrerschaft in Schulwegfragen
  • Elternreferate (Einschulungselternabende etc.)
  • Erstellung und Organisation von Lehr- und Lernmitteln
  • Schulung von Lotsendiensten (inkl. Versicherungsmeldung an die bfu)
  • Fachliche Unterstützung der Lehrerschaft bei der Planung und Durchführung von Verkehrssicherheitstagen

Weitere Angebote der Kinder- und Jugendinstruktion zur Verbesserung der Verkehrssicherheit.

  • Belehrungsnachmittage von Schulkindern im Alter von 10 bis 15 Jahren, die eine Verkehrsübertretung begangen haben
  • Informationsveranstaltungen in Berufsschulen zu den Themen «Rasen» und «Alkohol und Drogen am Steuer»
  • Seniorenreferate (auf Anfrage bei der Hauptdienststelle)

Fragen zur Verkehrsprävention beantwortet der für Ihre Schulgemeinde zuständige Kinder- und Jugendinstruktor sehr gerne.