Such- und Rettungsdienst der Luftfahrt

Die Kantonspolizei Zürich betreibt das nationale Rettungs-Koordinationszentrum RCC (Rescue Coordination Center) und ist damit zentrale Alarmierungs- und Leitstelle für den Such- und Rettungsdienst der Luftfahrt in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein. Eine verwaltungsrechtliche Vereinbarung mit dem Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) regelt den Einsatz sowie die vollumfängliche Entschädigung der polizeilichen Aufwendungen. Notrufe im Zusammenhang mit vermissten Luftfahrzeugen in der Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein werden an das Rettungs-Koordinationszentrum RCC Zürich (Rescue Coordination Center) gerichtet. Dieses ist am Flughafen Zürich beheimatet und rund um die Uhr erreichbar.

Die meisten Luftfahrzeuge sind mit einem oder mehreren Notsendern ausgerüstet, die im Notfall automatisch ein Signal aussenden. Empfangen speziell ausgerüstete Satelliten solche Signale, übermitteln sie diese via Kontrollzentrum Toulouse an das zuständige RCC. Überfliegende Luftfahrzeuge, die ebenfalls solche Signale empfangen können, setzen eine Meldung an die Flugverkehrsleitung ab, die ihrerseits dann das RCC informiert. Das RCC Zürich bei der Flughafenpolizei ist zuständig, sobald ein schweizerisches oder ausländisches
Luftfahrzeug im schweizerischen Luftraum vermisst wird. Ein Alarm kann auch dann ausgelöst werden, wenn ein Flugplan nicht ordnungsgemäss geschlossen wird oder persönliche, tragbare Notfallsender ein Signal aussenden. Jährlich dürften im RCC Zürich ungefähr 800 Alarme eingehen. Davon sind rund 98 Prozent Fehlalarme – ausgelöst durch Unaufmerksamkeit oder Vergesslichkeit von Piloten oder Flugplatzpersonal. Die Kernaufgabe des RCC besteht darin, möglichst rasch echte Alarme von Fehlalarmen zu unterscheiden und Falschmeldungen mit gezielten Abklärungen durch eine kompetente Drittperson bestätigen zu lassen. Hierfür stehen verschiedene Hilfsmittel zur Verfügung, insbesondere eine umfangreiche Datenbank mit nationalen und internationalen Kontaktadressen. Deutet jedoch alles darauf hin, dass in der Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein ein Notfall vorliegt, bietet das RCC Zürich die Schweizer Luftwaffe auf und unterstützt diese, indem sie laufend neue Erkenntnisse zum Fall liefert. In die Suche können weitere Partner wie das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM), Flugplatzleiter, Flugsicherung, Kantonspolizeien, SAC und zivile Helikopter einbezogen werden.