Eglisau / Rafz: Verdacht Tötungsdelikt – Täterfahndung mit Filmsequenzen

19.05.2016 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Die intensiven Ermittlungen und Suchaktionen im Falle des seit dem 22. April 2016 vermissten Gino Bornhauser aus Eglisau (siehe auch unsere Medienmitteilungen vom 26.4.2016 und 2.5.2016) führten bislang nicht zu dessen Auffinden. Die Kantonspolizei Zürich sowie die Staatsanwaltschaft IV des Kantons Zürich gehen zwischenzeitlich von einem Gewaltverbrechen aus und konnten Filmaufnahmen des mutmasslichen Täters sichern.

Aufgrund der Öffentlichkeitsfahndung gingen bei der Polizei rund ein Dutzend Hinweise zur Tat beziehungsweise zur Täterschaft ein. Zudem wurden der Polizei Filmaufnahmen übergeben, die eine Person machen konnte. Die Aufnahmen zeigen einen Teil der Auseinandersetzung sowie den mutmasslichen Täter. Aufgrund der Erkenntnisse aus dem sichergestellten Video sowie der weiteren Abklärungen geht die Polizei zwischenzeitlich von einem Gewaltverbrechen aus. Die intensiven Ermittlungen wie auch die grossangelegten Suchaktionen in der Region Rafz und auf deutschem Gebiet führten bislang weder zum Auffinden des Vermissten noch zum unbekannten Täter.

Zeugenaufruf:
Der unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben: Zirka 20 - 35 Jahre alt, etwa 170 - 175 Zentimeter gross, Haare seitlich rasiert, eventuell tätowierte Arme, athletische Statur, war zur Tatzeit dunkel gekleidet. Sämtliche Hinweise nimmt die Kantonspolizei Zürich unter der Telefonnummer +41 (0) 44 247 22 11 oder auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst
Marc Besson

 

Zurück zu Medienmitteilungen