Glattbrugg: Zwischenfall bei Wartungsarbeiten

08.08.2016 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Bei Wartungsarbeiten in einem Hotel in Glattbrugg ist am Montagnachmittag (8.8.2016) Ammoniak ausgetreten. 22 Personen mussten mit Atembeschwerden ambulant behandelt werden; eine Person musste ins Spital gefahren werden. Gäste und Personal des Hotels mussten dieses vorübergehend verlassen.

Gegen 14.30 Uhr waren Handwerker im Untergeschoss des Hotels mit Wartungsarbeiten an einem Kühlaggregat beschäftigt. Aus zurzeit unbekannten Gründen trat eine unbestimmte Menge Ammoniak aus. Die Arbeiter verliessen unverzüglich das Gebäude; gemäss Abklärungen von Schutz & Rettung blieben sie unverletzt. Aufgrund der Ammoniak-Konzentration in der Liegenschaft wurden 23 weitere Personen zu Abklärungen der Sanität übergeben; eine Frau musste hospitalisiert werden. Rund eine Stunde später musste schliesslich das gesamte Gebäude evakuiert werden. Die Feuerwehr ist mit einem Grossaufgebot vor Ort und hat entsprechende Massnahmen eingeleitet. Die Arbeiten werden voraussichtlich noch bis in die frühen Abendstunden andauern.

Im Einsatz standen nebst der Kantonspolizei Zürich Schutz & Rettung sowie die Stützpunktfeuerwehr Opfikon, je ein Chemiefachberater von Schutz & Rettung sowie des Forensischen Instituts Zürich FOR, eine Patrouille der Stadtpolizei Kloten sowie ein Untersuchungsrichter der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Stefan Oberlin
 

Zurück zu Medienmitteilungen