Zürich Flughafen: Orientierung im Zusammenhang mit dem Beziehungsdelikt in Näfels (GL)

12.05.2018 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Die Kantonspolizei Zürich ist am Donnerstagabend (10.5.2018) durch die Crew einer ausländischen Fluggesellschaft um Hilfe gebeten worden, da sich ein renitenter Mann an Bord befunden habe.

Nach der Landung der Maschine aus Istanbul begaben sich daher um zirka 22.30 Uhr mehrere Funktionäre der Kantonspolizei Zürich in die Maschine.

Die Polizisten trafen den in den USA wohnhaften Mann an, der durch die Crew für die Landung an einem Stuhl festgebunden worden war. Sie stellten fest, dass der Passagier offensichtlich ein medizinisches und allenfalls psychisches Problem hatte. Der 30-jährige Mann reagierte nicht auf Fragen der Polizisten und wurde mehrfach bewusstlos. Die Kantonspolizei Zürich bot deshalb sofort die Sanität auf.
Gleichzeitig wurde durch die Grenzkontrolle abgeklärt, dass der türkische Staatsbürger legal in die Schweiz einreisen durfte und dass er weder ausgeschrieben noch polizeilich bekannt war. Es bestanden keine Hinweise auf eine Gefährlichkeit.
Der Mann wurde mit der Sanität ins Spital gebracht, wo er ärztlich untersucht wurde.

Inzwischen ist bekannt, dass es sich um denselben Mann handelt, der am Beziehungsdelikt in Näfels (GL) beteiligt ist.


Kantonspolizei Zürich
Mediendienst
044 247 36 36
Beat Jost
 

Zurück zu Medienmitteilungen