Bubikon: Chemieunfall auf Firmenareal

04.02.2019 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Beschädigtes Gebinde auf der Ladefläche

Bei einem Chemieunfall sind am Montagnachmittag (4.2.2019) in Wolfhausen (Gemeindegebiet Bubikon) auf einem Firmenareal mehrere Liter einer ätzenden Flüssigkeit ausgelaufen. Für die Bevölkerung und die Umwelt hat zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr bestanden.

Gegen 14 Uhr ging die Meldung ein, dass in einem Lastwagen auf dem Firmengelände eines Haushaltsgeräteherstellers Säure ausgelaufen sei. Bei der Anlieferung hörte ein Lastwagenfahrer hinten von der Ladefläche ein verdächtiges Geräusch. Da er ein Gebinde mit 1000 Liter einer ätzenden Flüssigkeit geladen hatte, welches vielleicht beschädigt worden war, rief er sofort die Rettungskräfte. Diese rückten folglich mit einem Grossaufgebot vor Ort aus. Als die Feuerwehr schliesslich den Lastwagen öffnete, stellte sie fest, dass das Gebinde tatsächlich beschädigt war und circa drei Liter der Säure auf die Ladefläche ausgelaufen waren. Die Flüssigkeit wurde von der Feuerwehr fachmännisch gebunden und abgesaugt. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt und für die Bevölkerung sowie die Umwelt bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Feuerwehren Bubikon, Rapperswil-Jona sowie Schutz & Intervention Winterthur, ein Chemiefachberater, Spezialisten des Forensischen Institut Zürich und vorsorglich ein Rettungswagen von Regio 144 im Einsatz.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Florian Frei

Zurück zu Medienmitteilungen