Weisslingen: Brand in Asylwohnheim fordert grossen Sachschaden

15.03.2019 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Feuerwehr vor Asylwohnheim

Bei einem Brand in einem Asylwohnheim ist am Donnerstagabend (14.3.2019) in Weisslingen ein Sachschaden von rund 100‘000 Franken entstanden. Ein Mann zog sich leichte Verletzungen zu.

Um 18 Uhr ging die Meldung ein, dass es im Asylwohnheim an der Chilegass brennen würde und dass sich mehrere Personen durch Sprünge aus den Fenstern in Sicherheit gebracht hätten. Die umgehend ausgerückte Feuerwehr konnte den Brand, welcher in einem Zimmer im Erdgeschoss ausgebrochen war, rasch löschen. Ein 22-jähriger Eritreer zog sich bei der Flucht vor dem Feuer leichte Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen zur Kontrolle ins Spital gebracht. Im Inneren des Asylwohnheims entstanden durch das Feuer erhebliche Brand- sowie Russ- und Rauchschäden, sodass die acht Bewohner nicht in dieses zurückkehren konnten. Sie wurden durch die Asylbetreuerin der Gemeinde an einem anderen Ort untergebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 100‘000 Franken.

Die Brandursache ist noch unklar und wird nun durch Spezialisten des Brandermittlungsdienstes der Kantonspolizei Zürich abgeklärt.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen Funktionäre der Stadtpolizei Uster und der Gemeindepolizei Volketswil sowie die Feuerwehren Weisslingen und Illnau-Effretikon-Lindau sowie der Rettungsdienst Winterthur im Einsatz.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Rebecca Tilen

Zurück zu Medienmitteilungen