Höri: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt - Zeugenaufruf

08.05.2019 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Unfallübersichtsfoto

Bei einem Verkehrsunfall zwischen einem Anhängerzug und einem Motorrad ist am Dienstagnachmittag (7.5.2019) in Höri der Zweiradlenker schwer verletzt worden.

Gemäss ersten polizeilichen Erkenntnissen fuhr ein 39-jähriger Mann kurz nach 15:30 Uhr mit seinem Anhängerzug auf der Wehntalerstrasse von Niederglatt herkommend Richtung Bülach. Kurz vor der Brücke über die Glatt hielt er wegen eines entgegenkommenden Lastwagens an. Der Lenker des Lastwagens gab ihm folglich das Zeichen, dass er mit dem Anhängerzug die Brücke überqueren könne. Als der 39-Jährige daraufhin seine Fahrt fortsetzte, bemerkte er ein sich vor ihm befindliches Motorrad nicht, fuhr auf dieses auf und drückte den 47-jährigen Motorradlenker mit seinem Fahrzeug an das rechtsseitige Brückengeländer. Dabei zog sich der Zweiradfahrer schwere Verletzungen am Bein und am Körper zu. Nach der Erstversorgung vor Ort wurde er mit einem Rettungswagen ins Spital gebracht. Wegen des Unfalls musste die Wehntalerstrasse für mehrere Stunden gesperrt werden.

Der Unfallhergang ist noch nicht restlos geklärt und wird durch die Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland untersucht.

Zeugenaufruf:
Personen, welche Angaben zum Unfallhergang machen können, insbesondere der Personenwagenlenker, welcher den Motorradfahrer kurz nach dem Unfall betreute, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Verkehrszug Bülach, Telefon 044 863 41 00, in Verbindung zu setzen.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Feuerwehr Höri Hochfelden, das Forensische Institut Zürich sowie ein Rettungsteam des Spitals Bülach im Einsatz.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst
Rebecca Tilen

Zurück zu Medienmitteilungen