Dietikon: Serbische Ärztin praktizierte ohne Bewilligung

16.05.2019 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Die Kantonspolizei Zürich hat am Mittwochmittag (15.5.2019) in Dietikon eine serbische Ärztin und deren Assistenten bei der Durchführung unbewilligter Faltenunterspritzungen verhaftet. Die Schweizer Praxisbetreiberin wurde bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Gegen 12 Uhr kontrollierten Fahnder der Kantonspolizei Zürich eine Praxis für Physiotherapie in Dietikon. Dabei trafen sie auf eine 35-jährige serbische Ärztin sowie ihren 29-jährigen serbischen Assistenten, die kosmetische Faltenunterspritzungen durchführten. Eine für das Einspritzen von injizierbaren Produkten notwendige Schweizer Berufsausübungsbewilligung als Ärztin sowie eine allgemeine Arbeitsbewilligung konnte die Fehlbare nicht vorweisen. Weiter wurden diverse unter das Heilmittelgesetz fallende Medizinprodukte sichergestellt. Diese wurden mutmasslich illegal in die Schweiz eingeführt.

Die 34-jährige Geschäftsführerin der Praxis stellte der Ärztin die kontrollierten Räumlichkeiten zur Durchführung der kosmetischen Behandlungen zur Verfügung.

Die beiden Serben wurden vor Ort verhaftet und der Staatsanwaltschaft des Kantons Zürich zugeführt. Die Praxisbesitzerin wurde polizeilich befragt. Es erfolgte eine Verzeigung an die zuständige Untersuchungsbehörde.

Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kantonspolizei Zürich, die Staatsanwaltschaft des Kantons Zürich sowie die Eidgenössische Zollverwaltung durchgeführt.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Florian Frei

Zurück zu Medienmitteilungen