Limmattal: Grosskontrolle der Kantonspolizeien Zürich und Aargau

18.05.2019 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Kontrolle A1

Die Kantonspolizeien Zürich und Aargau haben in der Nacht auf Samstag (18.5.2019) im Limmattal in Zusammenarbeit mit der Eidgenössischen Zollverwaltung eine Grosskontrolle durchgeführt. Dabei wurden diverse Verstösse festgestellt.

Während rund viereinhalb Stunden führten die Kantonspolizeien Zürich und Aargau sowie die Eidgenössische Zollverwaltung im Grenzgebiet der beiden Kantone eine zweistufige Grosskontrolle durch.

In einer ersten Phase betrieben die Polizeikorps aus Zürich und dem Aargau zusammen mit der Eidgenössischen Zollverwaltung sowie der Regionalpolizei Wettingen und der Stadtpolizei Dietikon sieben kleinere Kontrollstellen entlang der Kantonsgrenze sowie in der grenzüberschreitenden Regionalbahn. In der zweiten Phase betrieben die beiden Korps eine gemeinsame Kontrollstelle auf der A1 in Richtung Bern.

Gesamthaft wurden 275 Fahrzeuge und deren Insassen kontrolliert. Dabei musste ein 55-jähriger Brasilianer wegen illegalen Aufenthalts verhaftet werden. Fünf Fahrzeuglenkern wurden die Führerausweise vor Ort abgenommen, da sie ihre Fahrzeuge unter dem Einfluss einer qualifizierten Blutalkoholkonzentration oder unter dem Einfluss von Drogen lenkten. Drei weiteren Lenkern musste die Weiterfahrt untersagt werden. Sie lenkten ihre Fahrzeuge unter dem Einfluss von Alkohol. Aufgrund technischer Mängel wurde ein Fahrzeug auf dem Kontrollplatz sichergestellt. Der Fahrzeuglenker wird an die zuständige Untersuchungsstelle verzeigt. Bei zwei weiteren Personen wurden kleine Mengen Marihuana und Kokain sichergestellt. Der Besitzer des Kokains muss sich strafrechtlich verantworten. Von den rund 460 Personenabfragen im nationalen Fahndungssystem konnten zwei Personen festgestellt und deren Ausschreibungen vor Ort erledigt werden.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Florian Frei

Bilddownload nur mit Quellenangabe Kapo ZH

Zurück zu Medienmitteilungen