Fachtagung zum Thema Gewalt gegen Frauen

05.11.2019 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt sind ein weitverbreitetes Phänomen mit schwerwiegenden Folgen für die Betroffenen und die Gesellschaft als Ganzes. Am 1. April 2018 ist das Übereinkommen des Europarates zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt - die sogenannte Istanbul-Konvention – in der Schweiz in Kraft getreten. Der Regierungsrat des Kantons Zürich hat das Thema "Gewalt gegen Frauen" als einen Schwerpunkt für die laufende Legislaturperiode festgelegt.

Am 5. November 2019 findet die jährliche Fachtagung Bedrohungsmanagement zum Thema "Gewalt gegen Frauen" in der Samsung Hall in Dübendorf statt. Die Veranstaltung wird in Kooperation zwischen der Kantonpolizei Zürich, dem Kriminologischen Institut der Universität Zürich, der Oberstaatsanwaltschaft des Kantons Zürich, der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich und dem Europa-Institut der Universität Zürich durchgeführt. In diversen Referaten, Diskussionsrunden und einem abschliessendem Podiumsgespräch werden die Forderungen der Istanbul-Konvention und die Zielsetzungen des regierungsrätlichen Schwerpunktes erläutert, laufende Umsetzungsvorhaben vorgestellt und Optimierungsansätze zum Schutz von potenziellen Opfern diskutiert.

Die Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt ist eine Aufgabe, die im Verbund von Sicherheitsbehörden und Institutionen der Zivilgesellschaft anzugehen ist. Die Veranstaltung hat deshalb zum Ziel, die Vernetzung und das gemeinsame Verständnis zur Bekämpfung dieses Phänomens unter den Fachpersonen zu fördern. Die Veranstaltung ist mit über 200 Teilnehmenden ausgebucht.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst / Tel. 044 247 36 36
Stefan Oberlin

Zurück zu Medienmitteilungen