Hinteregg: Verkehrsunfall fordert 6 Verletzte - Zeugenaufruf

23.03.2020 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Kollisionsendstellung der beteiligten Fahrzeuge

Bei einer Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen sind am Montagnachmittag (23.3.20) in Hinteregg vier Erwachsene und zwei Kinder leicht- bis mittelschwer verletzt worden.

Kurz vor 15 Uhr fuhr eine Personenwagenlenkerin auf der Rellikonstrasse Richtung Rällikon. In einer langgezogenen Linkskurve setzte sie zum Überholen eines landwirtschaftlichen Fahrzeuges an. Dabei kollidierte ihr Auto mit dem entgegenkommenden Personenwagen eines 22 Jahre alten Mannes. Durch den Zusammenstoss wurden alle fünf Insassen des überholenden Fahrzeuges, die 31-jährige Lenkerin, zwei weitere Frauen im Alter von 28 und 42 Jahren sowie zwei 11-jährige Kinder, leicht bis mittelschwer verletzt. Der entgegenkommende Lenker erlitt leichte Verletzungen. Nach der Erstbehandlung vor Ort wurden die beteiligten Personen mit Rettungswagen in verschiedene Spitäler gefahren.

Wegen des Unfalls musste die Rellikonstrasse während ungefähr zwei Stunden gesperrt werden. Die Feuerwehr Maur richtete eine Umleitung ein.

Die genaue Unfallursache ist derzeit nicht bekannt. Sie wird durch die Kantonspolizei Zürich, in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft, abgeklärt.

Zeugenaufruf: Personen, welche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Verkehrszug Hinwil, Tel. 044 938 30 10, in Verbindung zu setzen.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst
Ralph Hirt
 

Kollisionsendlage der beteiligten Fahrzeuge

Zurück zu Medienmitteilungen