Küsnacht: Hoher Sachschaden bei Brand im Hafen - Zeugenaufruf

20.05.2020 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Brandplatz

Beim Brand von mehreren Booten im Hafen Goldbach in Küsnacht ist in der Nacht auf Mittwoch (20.5.2020) ein Sachschaden von über hunderttausend Franken entstanden. Verletzt wurde niemand.

Kurz nach 23.45 Uhr meldete eine Automobilistin der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich, dass sie beim Vorbeifahren im Hafen Goldbach ein brennendes Boot gesehen hätte. Beim Eintreffen der sofort ausgerückten Feuerwehr und des Seerettungsdienstes Küsnacht/Erlenbach  standen bereits vier Schiffe in Brand. Obwohl die Löschkräfte den Brand schnell unter Kontrolle brachten, wurden drei Schiffe völlig  und vier teilweise zerstört. Zudem wurde ein Teil der Hafenanlage in Mitleidenschaft gezogen. Der Gesamtschaden dieses Brandes beträgt über hunderttausend Franken. Verletzt wurde niemand. Um allfällige Gewässerverschmutzungen zu verhindern, errichtete der Seerettungsdienst rund um den Brandplatz im Wasser eine Ölsperre.

Die genaue Brandursache ist derzeit nicht bekannt. Nach bisherigen Erkenntnissen kann eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Die Spezialisten des Brandermittlungsdienstes der Kantonspolizei Zürich haben die Ermittlungen aufgenommen.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Feuerwehr Küsnacht, der Seerettungsdienst Küsnacht/Erlenbach sowie vorsorglich ein Rettungswagen des Spitals Männedorf im Einsatz.

Zeugenaufruf: Personen, welche während der fraglichen Zeit, im Gebiet des Küsnachter Hafens Goldbach, verdächtige Wahrnehmungen machten, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Seepolizeizug, Tel. 044 722 58 00, in Verbindung zu setzen.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst 
Ralph Hirt
 

Zurück zu Medienmitteilungen