Tötungsdelikt in Zürich-West vom 20. März 2010 - Belohnung ausgesetzt - Zeugenaufruf

23.03.2010 - Mitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Tötungsdelikt in Zürich-West vom 20.03.2010 - Täter auf Fahrrad

Im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt an einem 17-jährigen Schweizer und der schweren Körperverletzung an einem 20-jährigen Portugiesen im Zürcher Kreis 5 in der Nacht auf den 20. März 2010 setzt die Kantonspolizei Zürich eine Belohnung von bis zu 10‘000 Franken für die Ermittlung der Täterschaft aus.



Trotz intensiven Ermittlungen der Kantonspolizei Zürich und der Staatsanwaltschaft IV für Gewaltdelikte konnte die Tat bisher nicht geklärt werden. Auch die Überprüfung erster Hinweise auf den Zeugenaufruf der Stadtpolizei Zürich hin brachten die Behörden bisher nicht weiter. Gemäss den Untersuchungen des Institutes für Rechtsmedizin führten Stichverletzungen zum Tod des jungen Mannes. Die mutmassliche Tatwaffe konnte bisher nicht aufgefunden werden.

Die Kantonspolizei Zürich gelangt deshalb mit einem gezielten Fahndungsaufruf und einem weiteren Bild des mutmasslichen Täters an die Öffentlichkeit, verbunden mit einer Belohnung von bis zu 10‘000 Franken für Hinweise, die zur Ermittlung der Täterschaft führen.

Signalement des unbekannten Täters: Der Mann ist zwischen 20- und 35-jährig, 185 bis 190 cm gross, schlank, Typ Latino, gebrochen Deutsch sprechend, hat schlechte Zähne und dunkles Haar. Er trug zur Tatzeit ein weisses, langärmliges Sweatshirt und darüber ein rotes T-Shirt, fuhr ein auffälliges, dunkles Velo, einen sogenannten Beach-Cruiser mit geschwungenem Rahmen, geringer Sattelhöhe und vermutlich mit zweifarbigen Pneus.

Insbesondere sind folgende Fragen von Interesse:

Wer kennt den Mann auf dem Foto?

Wer kann Angaben zur Tat, zum Täter und/oder zur Tatwaffe machen?

Insbesondere werden Personen, denen der Gesuchte auf dem Fahrrad vor oder nach der Tat begegnet ist oder die mit ihm Kontakt hatten, gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Anhand des sichergestellten Bildmaterials steht fest, dass ein junger Mann mit kurzärmligem T-Shirt mit Logo auf der Brust unmittelbar vor Eintreffen des Täters Kontakt mit den beiden Opfern hatte. Dieser entfernte sich beim Eintreffen des Täters von der Gruppe und lief dabei auf dem Mühleweg in Richtung Pfingstweidstrasse weg. Weiter hat sich nach der Tat schräg gegenüber des Eingangs zum BBQ ein Mann um den Schwerverletzten gekümmert. Beide Zeugen werden dringend gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Hinweise sind erbeten an die Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11.

Zurück zu Medienmitteilungen