Laserpointer

Wo finde ich die gesetzlichen Grundlagen

Bundesgesetz über den Schutz vor Gefährdungen durch nichtionisierte Strahlung und Schall (NISSG) SR 814.71.

Verordnung zum Bundesgesetz über den Schutz vor Gefährdungen durch nichtionisierte Strahlung und Schall (V-NISSG) SR 814.711.

Was genau umfasst das Laserpointerverbot

Jeglicher Umgang (Neuerwerb, Einfuhr, Ausfuhr und Durchfuhr) mit handgeführten Laserpointern stärker als Klasse 1 ist per 1. Juni 2019 strafbar. Laserpointer der Klasse 1 dürfen nur noch in Innenräumen verwendet werden.

Für den Besitz (ohne Verwendung) altrechtlich erworbener Laserpointer gilt eine Übergangsfrist bis zum 1. Juni 2020 (Art. 29 Abs. 4 V-NISSG). Danach ist deren Besitz verboten.

Sonderfall: Altrechtlich erworbene Laserpointer der Klasse 2 (Vortrags-/Präsentations-Zeigegeräte) dürfen in Innenräumen nur noch bis zum 1. Juni 2021 verwendet werden. Danach sind diese ebenfalls verboten.

Als Laserpointer gilt eine Lasereinrichtung, die aufgrund ihrer Grösse und ihres Gewichts in der Hand gehalten und mit der Hand geführt werden kann und die für Zeige- und Vergnügungs- sowie Abwehr- und Vergrämungszwecke Laserstrahlung ausstrahlt (Art. 22 V-NISSG).

Baustellenlaser, Distanzmessgeräte, Vermessungslaser, Laserscanner für Kassensysteme, Temperaturmessgeräte, in Produkten eingebaute Laser (DVD-Player etc.) gelten nicht als Laserpointer.

Gibt es zusätzliche Informationen vom Bund?

Das BAG hat dazu einen Flyer publiziert.

Was ändert sich für die Laserpointer, die ich bei Vorträgen und Präsentationen nutze?

Bei derartigen Laserpointern handelt es sich meistens um Laser der Klasse 2. Altrechtlich erworbene Laserpointer der Klasse 2 dürfen in Innenräumen nur noch bis zum 1. Juni 2021 verwendet werden. Danach ist deren Besitz verboten.

Muss ich meinen Laserpointer der Klasse 2 (Katzenspielzeug, Presenter etc.) sofort vernichten?

Neuerwerb, Einfuhr, Ausfuhr und Durchfuhr von Laserpointern der Klasse 2 ist per 1. Juni 2019 verboten. Altrechtlich erworbene Laserpointer der Klasse 2 dürfen in Innenräumen noch bis zum 1. Juni 2021 verwendet werden. Danach ist deren Besitz verboten.

Ich habe einen sehr starken Laserpointer. Was muss ich beachten?

Neuerwerb, Einfuhr, Ausfuhr und Durchfuhr von Laserpointern stärker als Klasse 1 ist per 1. Juni 2019 verboten. Altrechtlich erworbene Laserpointer, welche stärker als Klasse 2 sind, dürfen per 1. Juni 2019 nicht mehr verwendet werden. Sie müssen bis zum 1. Juni 2020 vernichtet werden. Danach ist deren Besitz verboten.

Was soll ich tun, wenn ich geblendet worden bin?

Bei einer Irritation des Auges sollten Sie sofort eine/n Ärztin/Arzt aufsuchen.

Wie entsorge ich Laserpointer?

Laserpointer können bei der Verkaufsstelle zurückgegeben oder bei einer öffentlichen Sammelstelle (Elektroschrott) entsorgt werden. Ebenso können Laserpointer bei jedem Polizeiposten, bei den Verkehrsstützpunkten der Kantonspolizei Zürich oder direkt bei der Fachgruppe Waffen/Sprengstoffe (Lessingstrasse 33-35, 8002 Zürich) abgegeben werden.

Hier finden Sie die Standorte der Kantonspolizei Zürich.

Mögliche Delikte gemäss NISSG und Strafgesetzbuch

Weitere Fragen und rechtliche Auskünfte

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an die Kantonspolizei Zürich, Fachgruppe Waffen/Sprengstoffe.

Telefon:  +41 (0)44 247 27 25
Mail:        waffen-sprengstoffe@kapo.zh.ch