Polizistin / Polizist

Ausbildung und Laufbahn

Wenn Sie sich für die Aufnahme in unsere Polizeischule bewerben, erwartet Sie ein mehrstufiges Auswahlverfahren und eine gründliche Prüfung.

Ablauf des Auswahlverfahrens

Zum Beispiel testen wir Ihr Sprach- und Allgemeinwissen auf dem Niveau einer Lehrabschlussprüfung. Wie die Grafik zeigt, stellen wir Sie auch psychologisch und sportmedizinisch auf die Probe und nehmen Sie zudem bei einem Vorstellungstag, Assessment unter die Lupe. Die Erfahrung zeigt: Viele Bewerbungen scheitern an nicht genügenden Deutschkenntnissen; durch gezielte Vorbereitung können Sie Ihre Erfolgschancen deutlich verbessern.
Nach bestandenem Auswahlwahlverfahren erhalten Sie einen befristeten Anstellungsvertrag für die zweijährige Ausbildung.

Angehende Polizistinnen und Polizisten durchlaufen eine zweijährige Ausbildung, das erste Jahr an der Zürcher Polizeischule, das zweite Jahr bereits im Polizeikorps.

Ablauf der Ausbildung

Die Polizeiarbeit ist ein Beruf, der nicht nur ein normaler Job sein darf – es braucht auch eine gewisse Berufung für diese ebenso anspruchsvolle wie abwechslungsreiche Tätigkeit. Und es braucht die entsprechende Ausbildung. Bewerber durchlaufen vor einer allfälligen Anstellung ein mehrstufiges Auswahlverfahren. Dabei spielen Sprachkenntnisse, sportliche Leistungsfähigkeiten, Wissensstand und Sozialkompetenz entscheidende Rollen. Die Ausbildung dauert zwei Jahre und besteht aus zwei Teilen.

Teil 1: Die Zürcher Polizeischule

Der erste ist die zwölfmonatige Zürcher Polizeischule, die zusammen mit der Stadtpolizei Zürich geführt wird, und drei jeweils rund viermonatige Ausbildungsmodule umfasst: Im ersten werden die Grundlagen vermittelt, im zweiten liegt der Schwerpunkt auf dem theoretischen Praxisbezug, im dritten Teil absolvieren die Aspirantinnen und Aspiranten ein Praktikum in Begleitung erfahrener Polizistinnen und Polizisten und bereiten sich auf die Einsatzfähigkeitsprüfung vor.

Teil 2: Das Flughafen-Praktikum

Der zweite Teil der Ausbildung erfolgt bei der Flughafenpolizei. Dort erhalten die jungen Polizistinnen und Polizisten erste Praxiserfahrung im engen Kontakt mit der Bevölkerung: Sie kontrollieren die Passagiere an der Schengen-Aussengrenze und gewährleisten die Sicherheit am Flughafen. Sie schliessen die Ausbildung mit der eidgenössischen Berufsprüfung ab.

Um die Polizistinnen und Polizisten auf ihre Aufgaben vorzubereiten, durchlaufen sie in den ersten Jahren eine strukturierte Laufbahn. Das eröffnet ihnen später ein breites Spektrum an Karrieremöglichkeiten.

Die einzelnen Laufbahnschritte

Nach der Polizeischule absolvieren die Aspirantinnen und Aspiranten den praktischen Teil ihrer zweijährigen Grundausbildung bei der Flughafenpolizei. Nach erfolgreichem Abschluss der eidgenössischen Berufsprüfung arbeiten die frisch vereidigten Polizistinnen und Polizisten dort rund ein Jahr weiter, bevor sie in ein dreimonatiges Praktikum bei der Polizeigefängnisabteilung und im Anschluss bei der Verkehrs- oder Sicherheitspolizei «auf Streife» gehen, am Polizeiposten Flughafen die ersten Anzeigen bearbeiten oder als Protokollführende bei der Staatsanwaltschaft tätig sind.

Der nächste Schritt führt sie zur Regionalpolizei. Als Stationierte übernehmen sie dort sämtliche Polizeiaufgaben und sammeln so während etwa sechs Jahren vielfältige Erfahrungen in allen Bereichen der Polizeiarbeit.

Nun eröffnen sich den Polizistinnen und Polizisten vielfältige Möglichkeiten in den Spezialdiensten, zum Beispiel bei der Kriminalpolizei oder in einer andern Hauptabteilung. Durch das breite Spektrum an Aufgaben ergeben sich immer wieder neue Herausforderungen; viele Mitarbeitende wechseln so innerhalb der Organisation mehrfach den Beruf – nicht aber den Arbeitgeber. Der polizeiliche Leistungsauftrag im bevölkerungsreichsten Kanton und die besonderen Aufgaben am Flughafen Zürich führen dazu, dass die Kantonspolizei Zürich schweizweit die vielfältigsten Karrieremöglichkeiten innerhalb einer Polizei anbieten kann.